Spielberichte der SGMs vom 12.09.2021

SGM Aichhalden/Rötenberg III – SGM Fluorn/Winzeln II 3:4 (2:2)
Ein wirklich gutes Kreisliga C-Spiel bekamen die Zuschauer vergangenen Sonntag bereits um 11:30 Uhr auf dem Rötenberg zu sehen. Mit den Rückkehrern Kai Hezel, Ertunc Cetinkaya, Erkut Yilmaz und verstärkt durch Adriam Heim konnte man mit einem starken Kader zum ersten Saisonspiel auf den Rötenberg fahren. Man fand zunächst gut ins Spiel und war immer wieder vor allem über den linken Flügel, über Erkut Yilmaz gefährlich. Einer dieser Flügelläufe fand dann auch Adrian Heim am langen Pfosten, welcher zum 1:0 für unser Team einnetzen konnte. Schnell merkte man aber, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde, denn auch der Gegner spielte gut mit und unsere Defensive hatte alle Hände voll zu tun die flinken Offensivspieler des Gegners im Zaum zu halten. In einer schwächeren Phase unseres Teams verlor man dann zu einfach die Bälle und kam im Anschluss nicht mehr in die Zweikämpfe. So geriet man in dieser Schwächephase mit 1:2 ins Hinterteffen. Unser Team zeigte aber gute Moral und vor allem auch Willen das Spiel erfolgreich zu gestalten. Da half es, dass Lukas Marzari nach einer sehenswerten Einzelaktion von Reinhard Gerster noch vor der Halbzeit zum 2:2 ausgleichen konnte.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich unsere Elf zunächst überlegen und erspielte sich immer wieder gefährliche Offensivaktionen. Folgerichtig war dann die neuerliche Führung zum 3:2 durch Erkut Yilmaz in der 47. Spielminute. Unser Team blieb weiter am Drücker und als Adrian Heim sehenswert aus rund 20 Metern zum 4:2 traf, schien die Partie bereits gelaufen. In der Schlussphase wurde es dann aber leider nochmal spannender als es werden hätte müssen – auch weil zuvor hochkarätige Chancen fahrlässig vergeben wurden – denn zunächst verkürzten die Rötenberger fünf Minuten vor Schluss auf 4:3. Nur kurz darauf hatte man Glück als der Rötenberger Stürmer nach einem unnötigen Fehler den Ball am leeren Tor vorbei schob und in der Nachspielzeit war es dann unserer Innenverteidigung um Ertunc Cenikaya und Kai Hezel, die sich nochmal in jeden gegnerischen Abschluss warfen, zu verdanken, dass man das Spiel letztendlich siegreich gestalten konnte.